Ein wunderschöner Tag im Juni mit fast perfektem Hochzeitswetter. Es ist irgendwas zwischen warm und kalt, aber nicht zu warm und auch nicht zu kalt und ab und zu schaut die Sonne durch die Wolken. Wir starten unseren Tag um ca. 7 Uhr gemeinsam und machen uns dann getrennt voneinander in unterschiedlichen Räumen fertig. Meine Stylistin trifft ein und ich kann mich zurücklehnen, während jemand auf unseren Sohn aufpasst und mein Mann die Blumen holt und bald dann vor der Kirche zusammen mit seinem Trauzeugen die Gäste begrüßt.
Unseren First Look haben wir uns alleine zu zweit gewünscht, bevor die Kirche losgeht. Dass sich der Fotograf und mein Mann nun ausgerechnet für die leere Kirche entschieden hat, hat mich zuerst überrascht, am Ende dann aber ganz schön, erstmal alleine dort reinzugehen und nachher für die Trauung zu zweit Hand in Hand die volle Kirche zu betreten. Aber schaut erstmal selbst, die wunderschönen Fotos sprechen ja auch ein Stück weit für sich…

 

Nach der Trauung und Taufe unseres Sohnes, gab es einen Sektempfang vor der Kirche für alle, die beim Gottesdienst dabei waren. Danach ging es dann mit den Autos in den Garten unserer Feierlocation. Dort hatten wir Fotos unserer kompletten gemeinsamen Zeit um die Bäume gebunden, es gab Brotzeit und Kaffee & Kuchen und die Kinder konnten im riesigen Garten spielen. Später wurde noch ausgelassen und bei gutem Essen im Saal gefeiert. Eine wunderschöne Hochzeit!

Die Deko für die Hochzeit war komplett DIY, so habe ich zum Beispiel den Sitzplan mit den Schlüsseln, die zugleich die Gastgeschenke waren selbst gemacht. Auch viele Kleinigkeiten, wie die Autoschleifen, die Freudentränen, die Kirchenhefte, die Traukerze, die Schreibmaschine, die Komplimente zum Mitnehmen und der schöne vintage Kartenkoffer waren total Hinkucker! Meine Tischdeko war im festlich rustikalen Stil gehalten und sehr an unseren Farben altrosa & stahlblau orientiert. So hatten wir zum Beispiel Gläser mit Serviettentechnik und weiß-roségold gesprühte Gläser als Vasen in Splittechnik. Birkenscheiben und kleine Birkenstämme, wurden dekoriert mit kleinen Schlüsselchen und besprühten Tannenzapfen. Außerdem wurden roségoldene Himmeli integriert, was der Tafel einen sehr edlen Touch verliehen hat.

Kleid: Therese & Luise
Fotograf: Marcel Laponder Photography
Deko: DIY
Stylistin Braut: Blazenka von Nima Beauty
Brautstrauß, Anstecker und Blumenarmband: Blumenmanufaktur Bad Endorf
Kirche: St. Jakobus in Bad Endorf

 

Schau dir unbedingt auch noch meine Einladungen an

In meinem Artikel zu den Einladungen erfährst du, wie du Pocketfold-Einladungen gestalten kannst und was du dafür alles brauchst. Mit Links und allen wichtigen Tipps!

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.