Darf ich präsentieren? Meine Einladung zur Hochzeit. Ich habe sehr viel recherchiert, auf Pinterest gepinnt und mich in Facebook Gruppen inspiriert, bis ich endlich eine grobe Vorstellung hatte, wie meine Einladungen aussehen sollen. Dann stand fest wie es werden soll: komplett selbstgemachte, aber einfache Pocketfolds mit weißen Einlegern, die mit Blumenranken selbst bedruckt sind.

Und für mich ein riesiger Vorteil: Die Einladungen sind im Format B6 (12,5 x 17,6 cm) und können als Kompaktbrief für 85cent verschickt werden. Alles großer als B6, z.B. diese schönen quadratischen Formate kosten leider gleich 1,45 € beim Versand.

Eine Antwortkarte mit kleinem Umschlag enthält meine Einladung nicht, da sich die Gäste telefonisch oder per E-Mail zurückmelden sollen. Die klassische Antwortkarte könnte aber problemlos noch als weiterer Einleger hinzugefügt werden.

Folgende Einlegekarten habe ich erstellt:

  • Dies und Das: mit wichtigen Hinweisen zur Rückmeldung, dem Dresscode, zu Geschenken, Fotos und Beiträgen.
  • Anfahrt: mit der Anfahrtsbeschreibung zur Kirche und Feierlocation, sowie kleiner Skizze, da unser Feierstadel nicht ganz einfach zu finden ist.
  • Der Tag: mit der Timeline zu den wichtigsten Tagespunkten
  • Unterkunft & mehr Infos: weitere Infos haben wir auf einer Webseite untergebracht, da wir nicht ein Hotel hatten, sondern die Gäste sich auf viele kleinere Unterkünfte verteilen müssen.

Verschlossen wurde die Einladung dann mit einer Paketschnur, an der ein kleiner Schlüssel befestigt ist. Zwischen Karte und Paketschnur habe ich ein selbstgebasteltes Lesezeichen gesteckt. Dort steht passend zum Schlüssel der Spruch „Family is the key to everything“.

Verwendete Produkte

weißes Papier 160g

250 Blatt

Schlüsselchen

117 Stück

Kraftpapier

170g/260g/320g

 

Soll ich dir schreiben, wenn es eine neue Anleitung gibt?

 

Schreibt mir in den Kommentaren was euch gefällt an den Einladungen und gerne auch eure Fragen. Viele Grüße,
eure Stephanie

You May Also Like

7 comments

Reply

Hi Stephanie, deine Einladung ist wunderschön. Leider konnte ich den Kraftpapier-Umschlag in den die Einleger gesteckt werden bei Amazon nicht finden – hast du hier einen genauen Link zum Produkt für mich?
Vielen lieben Dank und Gruß
Franzi

Reply

Hi Franzi, die Umschläge genannt Pocketfolds habe ich selbst gemacht. Also aus einem DINA4 ausgeschnitten, gefaltet und die Lasche aufgeklebt. Es gibt sie aber auch zu Kaufen, tipp mal Pocketfold B6 in die Suche ein bei Google. Da sollte etwas kommen. Falls du sie auch selbst machen möchtest, dann könnte ich dir auch die Vorlage zum Ausschneiden zur Verfügung stellen.
Liebe Grüße, Stephanie

Reply

Hallo Stephanie,

wo hast du denn die Anleitung für die Pocketfolds gefunden? Hast du deine Einlegeblätter mit Word gestaltet?

Danke im Voraus ❤️

Viele Grüße Raphaela

Reply

Hi Raphaela,

ich hab mir die Anleitung für die Pocketfolds selbst gestaltet. Ich denke ich mache am besten mal einen zusätzlichen Blogartikel dazu, dann kann ich sie für jeden zum Download bereitstellen.
Ich habe die Einlegeblätter mit InDesign gestaltet, mit Word oder PowerPoint könnte man sie aber ebenfalls erstellen!

LIebe Grüße, Stephanie

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.