Ihr wollt es wagen! Ihr habt euch für eine gemeinsame Zukunft entschieden. Egal, wo am Ende eure Hochzeit stattfinden wird, ob auf dem Hochzeitsschloss oder auch bei einer kirchlichen Hochzeit: ihr kommt nicht an einer Trauung auf dem Standesamt vorbei. Damit ihr vorbereitet seit, habe ich euch hier die wichtigsten Punkte und Tipps für eure Eheschließung recherchiert.

Braut unterzeichnet Ehedokumente nach Trauung im Standesamt
@ depositphotos.com /Forewer

Wie ist der Ablauf einer standesamtlichen Eheschließung?

Damit ihr in Deutschland als rechtmäßig verheiratetes Ehepaar geltet, kommt ihr nicht an diesem Termin beim Standesamt vorbei. Grund genug, dennoch diesen Termin für euch und eure Familien besonders zu machen. Hier findet ihr eine Aufstellung von potenziellen Fehlern, die ihr aber ganz leicht vermeiden könnt. 

Welche Unterlagen braucht man für die standesamtliche Trauung?

Folgende Dokumente solltet ihr bei der Anmeldung eurer Eheschließung parat haben: 

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Geburtsurkunde
  • eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister (am Standesamt des Geburtsortes erhältlich)
  • ggf. eine Heirats- und Scheidungsurkunde
  • ggf. Aufenthaltsbescheinigung der Meldebehörde und Nachweis der Staatsangehörigkeit

Du weißt noch nicht, welchen Familiennamen du nach der Trauung tragen willst? Hier kannst du alle Informationen zur Namensführung nach der Trauung finden.

Wie läuft die Anmeldung ab?

  • Eure Trauung müsst ihr einige Monate vor der Hochzeit beim für euch zuständigen Standesamt (gemeinsamer Wohnsitz) anmelden. Solltet Ihr noch nicht zusammen gezogen sein, habt ihr die Möglichkeit, euch für das jeweilig zuständige Standesamt zu entscheiden. Dies gilt auch, wenn die Trauung in einem anderen Standesamt stattfindet. Die Anmeldung der Eheschließung muss immer am für euch zuständigen Amt geschehen. 
  • Die Anmeldung erfolgt stets persönlich. In dem Ausnahmefall, dass einer von euch beiden nicht anwesend sein kann, kann man jedoch eine schriftliche Vollmacht zur Eheschließung erteilen.
  • Die Eheschließung solltet ihr spätestens sechs Monate vor der Trauung, idealerweise jedoch schon ein Jahr im Voraus anmelden. 
Ringtausch
@ depositphotos.com / olegparylyak.gmail.com

Wie teuer ist eine standesamtliche Hochzeit?

In der Regel liegt die Gebühr für eine standesamtliche Trauung in Deutschland zwischen 50 und 100 Euro. Dieser Betrag variiert jedoch je nach Bundesland. Wenn ihr an einem Samstag heiraten möchtet, ist in der Regel mit einem Aufpreis zu rechnen – plant daher mit Kosten zwischen 70 und 200 Euro für die Trauung. Hat einer von euch beiden keinen deutschen Pass, können die Kosten höher ausfallen. 

Wie lange dauert die Zeremonie?

Die Trauzeremonie auf dem Standesamt dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Der Ablauf der Trauung ist für gewöhnlich wie folgt: 

  • Der Standesbeamte begrüßt das Brautpaar
  • Feststellung der Personalien der zukünftigen Eheleute sowie der Trauzeugen (Personalausweis einstecken!)
  • Ansprache des Standesbeamten
  • Fragen des Standesbeamten an das Brautpaar, ob sie die Ehe miteinander eingehen möchten
  • Ringwechsel
  • Das Ja-Wort und der Kuss 
  • Vorlesen des Ehebucheintrages durch den Standesbeamten
  • Unterschriften: Der Eintrag in der Heiratsurkunde wird vom Brautpaar, den Trauzeugen sowie dem Standesbeamten unterschrieben
  • der Standesbeamte beglückwünscht euch zur Eheschließung

So macht ihr eure Trauzeremonie besonders

Vielleicht erscheint euch eine standesamtliche Heirat noch zu wenig, andererseits habt ihr auf eine Hochzeit in der Kirche oder eine freie Trauung keine Lust? Kein Problem, denn es gibt ein paar Sachen, die ihr tun könnt, um den Ablauf der standesamtlichen Trauung viel persönlicher zu gestalten, ohne dass es zu bürokratisch wirkt. 

Location

Wusstest du, dass es auch in manchen Kirchen, Schlössern oder anderen historischen Gebäuden die Möglichkeit gibt, sich trauen zu lassen? Fragt nach eventuellen Außenstellen des Standesamtes in eurem Wohnort. Recherchiert schon vor eurem Anmeldungstermin, ob es im Umland schöne Außenstellen gibt, in denen man die Trauung mit beispielsweise einer Hochzeit auf einem Hochzeitsschloss verbinden kann. 

Frisch getrautes Ehepaar vor dem Standesamt
@ depositphotos.com / apid

Musik

Musik ist Emotion. Natürlich könnt ihr eure Vermählung musikalisch untermalen lassen. Besprecht dies mit eurem zuständigen Standesbeamten und fragt nach den notwendigen technischen Voraussetzungen vor Ort. Auf diese Weise könnt ihr mit eurem gemeinsamen Lied in den Saal kommen und lasst euch von DEM Lied hinausgeleiten. Vielleicht noch ein bedeutungsvolles Lied vor dem Ringtausch? Oder ihr entscheidet euch gleich für Livemusik?  

Trausprüche

Wann, wenn nicht jetzt ist der richtige Moment für ein Eheversprechen? Teilt dem Standesbeamten euren Wunsch mit, so kann ohne weiteres die Zeit für eure Trausprüche mit in den Ablauf integriert werden. 

Traurede

Auch die Rede des Standesbeamten kann von euch mitgestaltet werden. Entweder ihr teilt dem Beamten die einzelnen Stichpunkte mit, die ihr gerne erwähnt haben wollt oder ihr schreibt den Text selbst oder lasst diesen euch von einem professionellen Texter vorschreiben. So wird dieser Teil der Trauung unglaublich romantisch. 

Blumenkinder

Genauso wie bei der kirchlichen Trauung verfehlen Blumenkinder auch in den Räumlichkeiten des Standesamtes nicht ihre Wirkung. So kann bunt der Weg des Brautpaares geebnet werden. Klärt jedoch vorab mit dem Standesamt ab, ob das Blumenstreuen auch erlaubt ist. 

Brauchen wir Trauzeugen?  

Rein rechtlich benötigt man keine Trauzeugen mehr. Aber es ist einfach beruhigender, wenn man nicht allein vor dem Standesbeamten sitzen muss. Hier findet ihr Informationen rund um die Trauzeugen.

Was trägt man bei einer standesamtlichen Trauung?

Von Hochzeitskleid bis hin zum schicken Jumpsuit kann die Braut alles tragen. Männer entscheiden sich für einen Anzug. Dabei entscheidet er, ob dieser schlicht oder edel ist. Für die Gäste gilt: je dunkler, je besser. Gehen wir doch davon aus, dass das Hochzeitsgewand der Frau höchstwahrscheinlich in Weiß gehalten sein wird. Fragt hier jedoch sicherheitshalber noch einmal bei der zukünftigen Braut nach.

Braut und Bräutigam nach der standesamtlichen Trauung
@ depositphotos.com / IgorVetushko

Nach der Eheschließung

Nun seid ihr rechtmäßig verbundene Eheleute – herzlichen Glückwunsch! Doch wie geht es nun weiter? Nach der Trauung wünschen euch alle Glück und Liebe, natürlich. Nachdem ihr den Trauungssaal verlassen habt, geht es wie folgt weiter:

Überraschung nach der Trauung

Stellt euch nur vor, ihr verlasst das Standesamt und Folgendes geschieht: 

  • eure Freunde und Familie stehen Spalier
  • statt Heliumballons lassen die Kinder Seifenblasen steigen
  • ihr schneidet ein Herz aus einem alten Bettlaken
  • ihr beweist eure Fähigkeiten beim Baumstamm sägen

Flüstert die schönste Idee euren Trauzeugen ein, sie werden sich um die Umsetzung kümmern.

Braut und Bräutigam beim Sektempfang vor dem Standesamt
@ depositphotos.com / MNStudio

Sektempfang im Anschluss

Es empfiehlt sich, direkt nach der Trauung auf das Glück des frischgebackenen Ehepaares anzustoßen. Überlasst diese Organisation am besten Freunden oder den Trauzeugen. Ihr könnt aber auch einen Cateringservice beauftragen, der sich direkt um Sekt, alkoholfreie Alternativen, ausreichend Gläser und ein paar Häppchen kümmern kann. So können alle mit euch mitfeiern und der Caterer kümmert sich um den Rest. Zeit für das Fotoshooting! Ihr seht, eine standesamtliche Trauung muss überhaupt nicht hölzern wirken.

Ich bin gespannt, wie ihr eure standesamtliche Trauung erlebt habt! Schreibt mir unbedingt einen Kommentar!

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.