Es gibt so viele tolle Ideen für Platzkarten. Daher stelle ich jetzt mal einen Blogartikel mit verschiedenen Varianten zusammen, der euch als Inspiration dienen soll. Meine eigenen Tischkärtchen waren sehr einfach gehalten. Ich habe Herzchen aus Kraftpapier mit einem 3XL Stanzer ausgestanzt und vorher noch die Namen aufgedruckt. Ich habe mich für eine solch einfache Variante entschieden, da ich ja noch die Schlüssel mit den Namensanhänger von meinem Schlüsselbrett hatte, das gleichzeitig der Sitzplan war. Natürlich findet ihr auch meine DIYs wieder in der Liste der Ideen für die Namenskarten.

Ausgestanzte Namenskärtchen z.B. als Herz

Schlicht, super einfach und schnell ist diese Variante. Besonders gut geeignet wenn die Tischdeko schon sehr aufwendig ist. So wirkt der Platz des Gastes nicht überladen, sondern edel. Für die Platz-Herzen einfach die Namen der Gäste in der gewünschten Schriftart auf Kraftpapier ausdrucken und anschließend mit einem Herzstanzer (oder wahlweise einem anderen Motiv) ausstanzen.

Platzkarte mit Naturmaterialien

Wunderschöne Namenskarten aus Naturmaterialien hat hier Birgit vom Tischlein Deck Dich Blog gebastelt. Dafür hat sie kleine Äste gesammelt und diese mit Golddraht umwickelt. Sie verwendet außerdem ein sehr hochwertiges Papier, das den Naturcharakter unterstreicht. Schlicht und schön! Den Namen hat sie mit Buchstabenstempeln (die gibt es z.B. hier bei Amazon) hinzugefügt. Dabei wird jeder Buchstabe nacheinander gestempelt.

Tischkärtchen mit Freitextfeld für den Namen

Wieso viel Aufwand betreiben, wenn es schon so schöne Karten gibt. Auf fertigen Platzkarten müssen nur noch die Namen eingetragen werden. Diese „Schön, dass du da bist!“ – Platzkarten sind im schönen Flower-Design und auf sehr hochwertigem Papier, sogar die Innenseite ist farbig. Wer eine schöne Schrift hat, der beschriftet die Karten einfach frei Hand. Ist das nicht der Fall, oder möchte man es perfekt haben, dann einfach die Namen in der gewählten Schriftart ausdrucken und mit Pauspapier übertragen!

oder

 

Schallplatten als Platzkarten und Platzteller

Schallplatten als Platzkärtchen (Foto: Jessica Schötz)

Diese Platzkarten sind Platzteller und Namenskarte in einem. Bastelbraut Jessica hat die Schallplatten mit Kupfer Lackspray besprüht und Aufkleber gekauft, die sind dann bedruckt hat. Die Eukalyptus-Grafik hat sie im Internet gefunden und als Schriftarten hat sie Buttercup und Moonflower gewählt. Angebote für Schallplatten findet ihr übrigens öfter über Ebay Kleinanzeigen oder andere Flohmarktgruppen oder auf Flohmärkten.

Acrylglas Platzkarten

Acrylglas-Namenskarten für die Hochzeit (Foto: junive)

Richtig viel DIYs gab es auch auf der Hochzeit von Veronika. Sie hat ganz viel mit Acrylglasplatten gestaltet und im Boho-Stil geheiratet. So sind auch ihre Namenskärtchen auf kleinen Acrylplatten entstanden. Die Acrylglasplatten sind 9 x 5 cm groß und 2 mm dick. Ihr bekommt diese zum Beispiel bei Plattenzuschnitt24. Beschriftet wurden die Acrylplatzkarten mit einem weißen Lackstift. Dafür druckt man die Namen (hier in der Schrift Hampton Personal) einfach in der gewünschten Größe aus und legt sie unter die Platten. So kann man die Namen in dem schönen Schriftzug dann mit dem Lackstift nachzeichnen.
Noch mehr Fotos von Veronika findet ihr auf ihrem Instagram Account junive

Platzkarten als Holzscheiben

Holzscheiben als Plätzkärtchen (Foto: lariluy_f)
Auch auf Instagram findet ihr lariluy_f. Sie hat Holzplättchen gekauft und diese dann mit den Namen der Gäste bechriftet. Die Namen der Damen in weiß und die der Herren in schwarz. Dafür benötigt ihr weißes und schwarzes Kohlepapier und einen weißen und schwarzen Stift zum Nachfahren. Die Stifte sollten eine Schriftstärke von 0,7 mm haben. Die Namen in einer schönen Schrift (hier Honey Script) ausdrucken und mithilfe des Kohlepapiers auf die Holzscheiben übertragen. Anschließend mit dem Stift für das Endergebnis nachfahren.

Namenskarte und Gastgeschenk in einem

Cookies Backmischung als Gastgeschenk mit Namen (Foto: Julia Golde)

Eine super Idee ist es auch Gastgeschenk und Platzkarte zu kombinieren. Julia, dich ich aus einer Hochzeits-Facebook-Gruppe kenne, hat eine Backmischung für Double Chocolate Cookies gemacht und dort Namensanhänger für die Gäste angebracht. Die Backmischung könnt ihr nach Ihrem Rezept wie folgt mischen:

UNTERSTE SCHICHT

  • 40g Mehl (von insgesamt 80g)
  • 4 TL Kakao
  • 40g Mehl (von insgesamt 80g) + Prise Backpulver
  • 32g brauner Zucker
  • 32g weißer Zucker
  • 4 TL gehackte Mandeln
  • 20g dunkle Schokolade
  • 20g weiße Schokolade

OBERSTE SCHICHT

dies ergibt ca. 300ml. Die Gäste müssen dann lediglich noch +80g Butter beim Backen hinzufügen!

ZUBEREITUNG

80g geschmolzene Butter zufügen, alle Zutaten gut verkneten, Kugeln formen und auf einem mit Backpapier augelegten Backblech platt drücken. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175° C backen. Keine Minute mehr (auch wenn sie noch unfertig aussehen!).

 

Hast auch du noch tolle Platzkarten auf deiner Hochzeit gebastelt die du mit uns teilen willst? Dann schreib mir einen Kommentar oder eine E-Mail an stephie@hochzeitdiy.com

You May Also Like

One comment

Reply

Liebe Stephanie, ich finde Platzkarten sehr wichtig, besonders wenn es sich um eine größere Gesellschaft handelt. Bevor das große Chaos losbricht ;-), weiß jeder Gast von Anfang an, wo er Platz nehmen darf. Eine schöne Kollektion hast Du in Deinem Blogpost zusammen getragen. Viele Grüße Birgit

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.