Ihr fühlt euch ein manches Mal von der Hochzeitsplanung total zerfetzt und wisst nicht mehr, wo euch der Kopf steht… da seid ihr nicht alleine.

Die eigene Hochzeit aus Planungssicht gesehen ist wohl das stressigste Event, was ihr je planen werdet.  Umso wichtiger ist es, ab und zu einen Schritt zurück zu machen und innezuhalten – wer sich in der Planungszeit regelmäßig „erdet“, wird entspannter durch diese Zeit kommen.

Wir haben euch 10 Tipps zur Erholung zusammengestellt – ihr seid herzlich eingeladen, einige davon auszuprobieren. Wir versprechen euch, es wird sich lohnen! Damit werden sich eure Freunde und Familien fragen, ob ihr wirklich eure Hochzeit plant, so entspannt wie ihr seid!

Werdet hyggelig!

Das dänische Glückskonzept ist längst auch in Deutschland angekommen. Die zufriedensten Menschen leben nun mal aber in Dänemark, also können wir uns sicherlich dort was abschauen.

Hygge – Gemütlichkeit oder Geborgenheit – plant euch diese schönen Stunden regelmäßig ein. Mit Freunden oder Familie auf der Couch, bei einem guten Wein, gemütlichem Kerzenlicht oder im Sommer draußen in der Natur: Unternehmt eine Radtour, ein Picknick oder beobachtet einfach gemeinsam die Vögel. Tabu sind dabei Diskussionen über Hochzeitsplanung, aber auch andere ernste und anstrengende Themen wie Politik oder Diäten. Es geht bei Hygge darum, den Alltagsstress und alles andere hinter sich zu lassen und einfach nur den Moment zu genießen. So findet ihr wieder neue Energie und Balance, damit eure Planung hoch motiviert weitergehen kann!

Macht ein digitales Detox!

Ob mit oder ohne Hochzeitsplanung – wir werden alle immer mehr zu digitalen Junkies. Aber gerade in der Hochzeitsplanungszeit lassen wir eigentlich Laptop und Handy kaum noch aus den Augen – wir könnten ja etwas wichtiges verpassen oder müssen unbedingt noch dies, das, jenes…

Versucht doch mal, euch zumindest für einen Abend pro Woche bewusst aus der digitalen Welt auszuklinken. Handy aus oder zumindest leise (und weit weg legen!), Laptop und Tablet bleiben am Ladekabel weit weg von euch.

Ihr werdet sehen, das ist am Anfang schwer, wird aber immer einfacher und man genießt die Abende sogar!

Geht raus!

Manchmal tut es einfach nur gut rauszugehen, tief durchatmen und den Kopf mal wieder freizubekommen. Frische Luft tut gut! Geht raus in die Natur, macht einen Spaziergang und nehmt die Natur um euch ganz bewusst wahr. Oder setzt euch in ein Café, beobachtet das bunte Treiben um euch herum, gönnt euch eine heiße Schokolade, vielleicht ein Buch oder ein Magazin (kein Hochzeitsmagazin!) und genießt einfach nur.

Habt ein stinkfaules Wochenende!

Ja – wir erlauben es euch! Ein Wochenende Faulenzen ist sogar erwünscht! Die Welt dreht sich so schnell und noch schneller in der Hochzeitsplanungs-Zeit. Ihr müsst aber nicht immer die superproduktive Braut sein, macht ein Wochenende lang einfach nichts bzw. nur das, auf was ihr Lust habt. Schlaft aus und bleibt lange im Bett liegen, werkelt im Garten oder setzt euch einfach nur auf den Balkon mit einem guten Buch. Schaut den Film, den ihr euch schon ewig lange ansehen wolltet oder geht einfach am Samstag schön bummeln. Tut, was immer ihr gerne tut und habt kein schlechtes Gewissen – die Welt dreht sich auch dann noch weiter!

Lasst euch verhätscheln!

„Ich finde Wellness-Tage und Spas total stressig und unangenehm“…. das habe ich noch niemanden sagen hören – ihr?

Nutzt einen Tag als euren persönlichen verhätschel-Tag: Geht ausgiebig in die Sauna, in ein Hallenbad mit großem Wellness-Bereich oder gönnt euch wenigstens eine sehr ausgiebige Massage – das fährt den Körper runter und tut zudem saugut!

Noch besser ist ein Wellness-Wochenende – klinkt euch zwei Tage aus allem aus und konzentriert euch nur auf euch selbst.

Wer sich nicht traut, die Hochzeitsplanung so lange „alleine zu lassen“: Beginnt doch erst einmal mit einer tollen Massage und danach ab in die Badewanne mit besonderen Badezusätzen, einem Glas Sekt, Kerzen und danach im Bademantel auf die Couch – selbst das bringt Erholung und das mit wenig Zeitaufwand!

Schreibt eure Gedanken auf!

Kennt ihr das? Manchmal versucht man abzuschalten und da kommt einem noch ein Gedanke in den Sinn. „Das darf ich nicht vergessen / daran muss ich morgen unbedingt denken“. Das blockiert und hindert euch daran, wirklich abzuschalten, denn: Man darf den Gedanken ja keinesfalls vergessen. Haltet euch an euren Relax-Plätzen zuhause immer Zettel und Stift bereit und wenn so eine Situation kommt, schreibt es auf. Damit ist sichergestellt, das euer Gedanke am nächsten Tag auch noch da ist und ihr könnt ihn getrost beiseiteschieben oder am besten vergessen!

Geht zu einem Date!

Nein – natürlich nicht jeder für sich! Ihr plant eure gemeinsame Hochzeit, seid also perfekt füreinander – warum also nicht auch in der Zeit der Hochzeitsplanung ein bisschen vorab-Flitterwochen machen? Nehmt euch einen Abend Zeit und geht romantisch essen – nicht da, wo ihr sonst üblicherweise hingeht, macht etwas Besonderes! Verbringt tolle Stunden miteinander und in diesen Stunden redet ihr nicht wie zuhause von der bevorstehenden Hochzeit, sondern über all die anderen Dinge, die es sonst noch gibt!

Macht einen Freunde-Abend!

Ihr habt während der Hochzeitsplanung mehr denn je zu besprechen als Paar, gemeinsame Entscheidungen sind zum Alltag geworden und ihr verbringt mehr Zeit denn je zusammen – und dabei entstehen sicherlich auch nicht nur harmonische Gespräche.

Umso wichtiger ist es, euch ab und zu einen Abend mit Freunden oder Familie zu gönnen. Ladet alle ein, jeder soll eine Kleinigkeit zu Essen oder Wein mitbringen und ein lustiger Abend und Abwechslung sind euch sicher!

Achtet auf ausgewogene Ernährung!

Ja – in der Phase vor der Hochzeit möchten wir natürlich noch hier und da ein paar Pfunde weghaben. Trotzdem raten wir euch, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten während der Hochzeitsplanung. Gerade in dieser Zeit braucht der Körper so viel Energie um den großen Tag perfekt zu planen, da käme eine Erkältung ziemlich unpassend.

Die Empfehlung lautet pro Tag fünf verschiedene Sorten Obst und Gemüse zu essen – das ist viel, aber vielleicht schafft ihr wenigstens ein klein wenig davon.

Ein guter Weg ist zum Beispiel, dass ihr euch eine Routine in die Wochentage einbaut und am Wochenende seid ein bisschen nachlässiger mit euch und lasst es euch einfach gutgehen.

Reserviert einen Abend für euch!

Jeder definiert seinen perfekten Abend für sich selbst und völlig unterschiedlich. Die Einen genießen einen Abend mit Wein, geliefertem Essen und gutem Film auf der Couch, die anderen zieht es eher raus ins Nachtleben. Reserviert euch regelmäßig einen Abend für euch, an dem genau dafür Zeit ist.

Überlegt mal, welche Dinge euch garantiert eine glückliche Zeit bereiten – genau das soll euer Abendprogramm sein!

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.