Der schönste Tag im Leben eines Paares muss natürlich auf Fotos festgehalten werden. Damit das Brautpaar, Familie und Freunde auf Gruppenfotos im besten Licht dastehen, gibt es einige fabelhafte Ideen. Mit ein paar Tipps und Tricks können eure Hochzeitsfotos auch nach 50 Jahren Ehe noch immer ein Kribbeln im Bauch hervorrufen.

Professioneller Fotograf vs. Hobbyfotograf

Natürlich ist es preislich am günstigsten, wenn ihr einfach einen Hobbyfotografen oder einen fotobegeisterten Freund bzw. eine Freundin engagiert. Auch wenn sich jemand aus eurer Familie oder eurem Freundeskreis freiwillig für diese Aufgabe anbietet, solltet ihr immer bedenken, dass derjenige trotzdem selbst gerne mitfeiern möchte. So verpasst er oder sie eure besten Momente. Der durchschnittliche Preis von 200 Euro bis 350 Euro pro Stunde zahlt sich auf jeden Fall aus. Ein erfahrener Hochzeitsfotograf kennt die wichtigsten Kniffe. Er kann euch Empfehlungen zu schönen Hochzeitsfotos geben. Falls ihr wirklich extrem auf eure Geldbörse achten müsst, solltet ihr zumindest die Gruppenfotos und die Brautpaarfotos bei der Hochzeit von einem qualifizierten Hochzeitsfotografen anfertigen lassen.

Ein schöner Trend: Kreative Hochzeitsreportagen

Ihr müsst einen Hochzeitsfotografen nicht unbedingt den ganzen Tag buchen. Falls ihr jedoch über das nötige Budget verfügt, könnt ihr eine komplette Hochzeitsreportage anfertigen lassen. Eine unvergessliche Hochzeitsreportage beginnt schon mit Gruppenfotos am Polterabend oder noch früher. Manche Paare lassen sogar den Heiratsantrag und die Verlobung bildlich festhalten. Die meisten Hochzeitsfotografen bieten die Möglichkeit, dass ihr einzelne Leistungen oder individuelle Packages buchen könnt. Ob die Vorfreude der Braut beim Ankleiden und Schminken, das erste Aufeinandertreffen von Braut und Bräutigam am Tag der Hochzeit, das Brautpaarshooting, das Gruppenshooting, das After-Wedding-Shooting bei der Hochzeitsfeier oder das Honeymoon-Shooting – alle emotionalen Momente eurer Hochzeit könnt ihr von einem Hochzeitsfotografen festhalten lassen.

Den Hochzeitsfotografen eures Vertrauens finden

Es gibt viele gute Hochzeitsfotografen, deshalb scheint es im ersten Moment oft schwierig, den richtigen zu finden. Immerhin muss auch die Chemie zwischen Fotograf und Brautpaar stimmen. Um herauszufinden, ob ihr mit dem Hochzeitsfotografen auf einer Wellenlänge seid, ist ein persönliches Vorabgespräch sinnvoll. Bei diesem Treffen könnt ihr auch gleich eure Wünsche und Vorstellungen einbringen. Lasst euch vom Hochzeitsfotografen Ideen für kreative Gruppenfotos geben. Ein paar Tipps und Tricks zu schönen Hochzeitsfotos findet ihr bei den Interviews mit ein paar ausgewählten Hochzeitsfotografen in unseren Blogbeiträgen (Verlinkung zu Blogbeiträgen Hochzeitsfotografen).

Traditionelles „Klassenfoto“ oder Mut zur Kreativität bei den Gruppenfotos?

Eine Hochzeit ist meistens eine der wenigen Gelegenheiten für Familien und Freunde, um zusammenzukommen. Oft wohnen Verwandte und Freunde weit entfernt, deshalb ist eure Hochzeit der ideale Zeitpunkt für ein gemeinsames Gruppenfoto. Neben einem großen Gruppenfoto, auf dem wirklich alle Gäste der Hochzeit abgelichtet werden, könnt ihr noch mehrere kleine Gruppenfotos anfertigen lassen. Beispielsweise Brautpaar mit Eltern, Brautpaar mit Geschwister, Brautpaar mit Trauzeugen, Brautpaar mit Kindern, Bräutigam mit seinen Freunden, Braut mit ihren Freundinnen etc. Vor allem diese kleineren Gruppenfotos bieten zahlreiche kreative Möglichkeiten. Entweder ihr denkt euch eine witzige Szene aus oder ihr verleiht den Fotos mehr Schwung mit Blüttenblättern oder Konfetti. Auch Seifenblasen, Wunderkerzen und Leuchtwedel sorgen für besondere Effekte.

Photo by Marcel Strauß on Unsplash

Mit der richtigen Vorbereitung die schönsten Motive für das Gruppenfoto kreieren

Einer gelungenen Hochzeit gehen umfangreiche Planungen voraus. Vom Hochzeitskleid über die Location bis hin zur Hochzeitsfeier werden alle Details bereits Monate vorher geplant. Warum also nicht auch das Fotoshooting für Gruppenfotos vorher planen? Erstellt eine Liste mit den von euch gewünschten Gruppierungen. Das erspart wertvolle Zeit beim Fotoshooting. Auch der Hochzeitsfotograf kann sich so besser auf eure Wünsche einstellen. Wichtig ist auch, dass ihr den Zeitpunkt für das Gruppenshooting festlegt. Soll es gleich nach der Trauung stattfinden oder erst nach dem Essen? Setzt den Zeitpunkt nicht zu spät fest, denn es kann immer sein, dass einige Gäste die Hochzeitsfeier schon früher verlassen müssen. Tipp: solltet ihr einen Weddingplaner beauftragt haben, so überlasst ihm die Planung des Gruppenfotos.

Welche Locations sind für die Gruppenfotos eurer Hochzeit geeignet?

Für große Gruppenfotos mit allen Gästen sucht ihr euch am besten eine Treppe oder einen Hügel. So sind auch die in der letzten Reihe Positionierten noch zu sehen. Eine weiter Möglichkeit ist, dass der Fotograf auf einer erhöhten Position steht und von dort die Gästeschar sozusagen aus der Vogelperspektive fotografiert. Seit es Drohnen gibt, werden diese ebenfalls gerne für Gruppenfotos auf Hochzeiten eingesetzt. Bei den Locations für die kleinen Gruppenfotos könnt ihr eurer Fantasie wieder freien Lauf lassen. Wenn nur wenige Menschen fotografiert werden sollen, wirken Nahaufnahmen sehr gut. Da reicht dann als Hintergrund auch ein Baum. Hochzeitsfotos in freier Natur sind überhaupt sehr beliebt. Sattes Grün verleiht der ganzen Szene Lebendigkeit und Frische.

Fotobox – ja oder nein?

Eine Fotobox ist eine lustige Idee, an der mit Sicherheit alle eure Gäste ihren Spaß haben. Fotoboxen gibt es bereits in den unterschiedlichsten Ausführungen und Größen. Ihr könnt sie entweder bei Online-Anbietern bestellen oder bei einem Fotogeschäft mieten. Kleine Gruppenfotos mit Fotoboxen können mit Hilfe von Accessoires lustig gestaltet werden. Übergroße Brillen und Hüte garantieren einzigartige Schnappschüsse. Für Hochzeitsfotos aber, die auch nach 50 Jahren ein Kribbeln hervorrufen sollen, eignen sie sich jedoch nicht. Hier ist wirklich ein professioneller Hochzeitsfotograf die bessere Entscheidung. Außerdem ist es mit einer Fotobox kaum möglich, bei einer Hochzeit mit einer Gästeanzahl von 100 Personen wirklich alle auf ein Bild zu bekommen.

Wie ihr das Gruppenfoto selbst ins Rampenlicht stellt

Bezaubernde Hochzeitsfotos von eurer Hochzeit haben einen besonderen Platz in eurem Zuhause verdient. Das gilt genauso für das Gruppenfoto. Auch dafür gibt es einige schöne Ideen und Tipps, wie ihr Fotos als Hingucker platzieren könnt. Die herkömmliche Methode ist ein edler Fotorahmen, der auf Kommoden gestellt oder an die Wand gehängt wird. Etwa Außergewöhnliches sind Fotostreifen, die ihr leicht selber gestalten könnt. Wenn ihr gleich mehrere anfertigt und gleichzeitig mit einer Dankeskarte versendet, sind die Fotostreifen ebenfalls eine nette Erinnerung für die Gäste. DIY-Fotostreifen sind in eurer Wohnung ein Hingucker, wenn ihr sie beispielsweise auf dem Kühlschrank befestigt – dann habt ihr eure liebsten Hochzeitsfotos jeden Tag im Blick. (Verlinkung zu DIY-Dankeskarten und Fotostreifen)

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.