Lasst uns über die Hochzeitstorte reden, mit Sonja von der Zucker Alm. Sie liebt es schon immer zu backen und hat bereits mit über 500 Torten Brautpaare glücklich gemacht! Heute erzählt sie uns im Interview, wie alles seinen Lauf nahm und welche Rolle ihre eigene Hochzeitstorte dabei spielte, was neue Trends sind und wie ihre eigene Hochzeit so ablief!

Sonja Voggenauer von der Zucker Alm

Liebe Sonja, du backst bzw. gestaltest Hochzeitstorten. Wie kamst du dazu und was liebst du an Hochzeiten?

Ich liebe es schon immer zu backen… mit meiner eigenen Hochzeit habe ich mich extrem mit dem Thema Hochzeitstorte beschäftigt und mir wurde sehr schnell klar, dass es schwer wird, dass mir jemand meine Wünsche umsetzen kann. Also begann ich selber zu experimentieren, kreierte leckere Füllungen und versuchte alles optisch schön zu gestalten. Logistisch wurde ich vor die Herausforderung gestellt, wie transportiere ich das gute Stück und folglich lernte ich durch meine eigene Torte für die Praxis viel. Das Feedback meiner Gäste und von meinem Caterer war unglaublich gut und zwei Jahre später orientierte mich beruflich um, legte die Prüfung ab, um in diesem Handwerk arbeiten zu dürfen und wagte den Sprung in die vollständige Selbständigkeit. An Hochzeiten liebe ich, dass ich Euren Tag mit meinen Sweet bereichern kann, den Genuss ist nicht vorübergehend, der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.

Was glaubst du, was die nächsten Hochzeitstrends sind? Woher holst du dir deine Inspiration für eine neue Hochzeitstorte?

Erst mal freue ich mich, wenn wieder mit mehreren Gästen geheiratet werden darf. Ich denke, dass Corona die Menschen etwas zum Umdenken gebracht hat und sich die Brautpaare dadurch mehr auf sich und das Wesentliche beschränken werden. Ein großer Trend geht zur Nachhaltigkeit. Weniger ist mehr, hochwertige regionale Produkte und eine etwas cleane Optik werden uns die nächsten Jahre begleiten. Mich inspirieren meine Brautpaare selber und ihre Geschichte. Jede Torte wird nach Euren Lieblingsgeschmack erstellt und nach einem persönlichen Torten-Tasting individuell angepasst. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Sie soll optisch das Bindeglied zwischen Brautstrauß und Papeterie darstellen und den Tag abrunden.

Du bietest ja auch Dinge für den Junggesellinnenabschied an. Wie läuft ein moderner JGA so ab? Was kannst du empfehlen?

Mädels, die zu mir kommen, wollen Zeit zusammen verbringen und genießen. Hierzu verwöhne ich die ganze Gruppe mit meinen hausgemachten Köstlichkeiten und natürlich trinken wir das ein oder andere Gläschen. In meiner Show-Backstube backen wir gemeinsam Gastgeschenke für die Hochzeit oder Sweets im Wedding-Style. Am frühen Abend ziehen die Mädels oft weiter an den See oder in die Berge, um den Abend bei einem Essen ausklingen zu lassen.

Gastgeschenke backen am Junggesellinnenabschied

Gab es einen ganz besonderen Moment, der dir von deiner eigenen Hochzeit in Erinnerung geblieben ist? Vielleicht ein ganz rührender Moment oder ein lustiges Ereignis?

Oh je… es gab so viele schöne Momente… alleine schon, als wir um 5 Uhr von unseren Nachbarn aufgeweckt wurden, Freunde, die mit uns den Tag begannen, zur Überraschung stand auf einmal als Brautauto ein „Landfrauen Bus“ vor der Türe, die Sonne strahlte mit mir um die Wette, in der Kirche hing die Krone von Erntedank über uns, mein Papa machte in der Kirche Musik abwechselnd mit einem tollen Chor, mein Caterer kochte unglaublich gut und der ganze Tag hätte nicht besser sein können. Zum Abschluss spielte unsere Musikgruppe noch einen sehr speziellen Song für uns „Fields of Gold“ wurde in „Felder hinter Niesberg“ umgedichtet und wir wollten nicht, dass dieser Tag endet…

Ich glaube viele Leser und Leserinnen würden gerne deine persönlichen Tipps für die Hochzeitsplanung erfahren. Hast du welche?

Eine wunderschöne schwebende Hochzeitstorte passend zum Farbkonzept

Das Wichtigste an der Hochzeit seid ihr als Paar und die Liebe zueinander. Bleibt bei euch, findet heraus was Euch gefällt und lasst euch nicht zu sehr von Social Media leiten. Es ist Euer Tag – feiert mit allen Personen – so wie es Euch gefällt!

Welche Überschrift würdest du diesem Interview mit dir geben? Wieso hast du dich für dieses Motto entschieden?

Let‘s Talk about the Weddingcake… ich könnte stundenlang aus meinem Alltag erzählen… als „Working“ Mum, zwischen meinen zwei Kindern, Bestellungen, Einkaufen, Ablauf- und Backplanung, E-Mails beantworten, Buchhaltung, Tortenkursen, Shootings, Backen, Putzen und weiter gehts Woche für Woche… Torte hat keinen Masterplan, es ist ein Lebensmittel was von vielen Faktoren beeinflusst wird, wenn man ohne Zusätze und Fertigprodukten arbeitet und daher braucht es ein bisschen Erfahrung, damit alles zeitlich immer klappt. Mir werden immer viele Fragen gestellt wie z.B. wie viel Torte brauche ich für meine Gäste, wann ist der beste Zeitpunkt zum Anschnitt der Torte, wie schneiden wir sie überhaupt an und vieles mehr… und warum tue ich mir das alles an… weil ich es liebe und es mich unfassbar glücklich macht Euren Tag zu versüßen!

Danke für die tollen Tipps zur Hochzeitstorte und dass du uns mit deinen Antworten an deiner Arbeit und Leidenschaft teilhaben lässt!

Team Bride Kekse als Ergebnis des JGA-Back-Workshops

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.