Endlich komme ich mal dazu euch meine Dankeskarten zu zeigen! Und da sie schon verschickt wurden kann ich berichten, dass wir total viel Lob für die tollen Karten bekommen haben.

Vor allem die Fotostreifen kamen richtig gut an und hängen bei den meisten jetzt an der Pinnwand, am Kühlschrank oder irgendwo an der Wohnung. Ich habe mir super viel Mühe gemacht und einen Fotostreifen von uns als Brautpaar und Familie gestaltet und einen weiteren Fotostreifen, dann den Fotos des Gastes (bzw. des Gastpaares) gefüllt. So hat man gleich eine tolle Erinnerung an die schöne Feier.

Kurzinfo zu den Schlüssel-USB-Sticks

Weil ich jetzt schon ein paarmal gefragt wurde: Die Vintage Schlüssel USB Sticks gibt es bei Amazon (die schnelle Variante) oder bei AliExpress (die günstige Variante). Wenn du also jetzt schon weißt, dass du die Schlüssel bei deinen Dankeskarten verwenden willst, würde ich sie jetzt schon super günstig bei AliExpress bestellen. Bei Amazon werden sie zwar schnell geliefert, sind aber doch recht teuer, wenn man viele braucht.

  

Materialien und Werkzeug

Folgendes Material habe ich gewählt:

  • Kraftpapier 320g
  • Fotostreifen (ausgeschnitten aus einem entwickelten Foto mit der Größe 10×15)
  • Paketschnur
  • kleine Wäscheklammern
  • Papier bedruckt mit Watercolor-Design 300g
  • Briefumschlag für Fotos im Format C6 für weitere Fotos oder Erinnerungsfotos
  • Briefumschlag rosè im Format B6
  • runde bedruckte Aufkleber für Erinnerungsbriefumschlag
  • Vintage Schlüssel USB Stick auf dem die Hochzeitfotos gespeichert sind

Folgendes Werkzeug habe ich gebraucht:

  • einen Drucker
  • eine Schere oder Schneidemaschine
  • Stift zum Beschreiben oder Freitextkarten
  • Bearbeitungsprogramme für die Fotos und Karten

Kurzanleitungen für die einzelnen Elemente

Fotostreifen

Bei den Fotostreifen hatte ich mich von Anfang an dafür entschieden, diese als 10×15 Foto entwickeln zu lassen und dann in 2 Teile zu schneiden, so dass ich aus einen bestellten Foto 2 Fotostreifen herausbekomme. Das ist zum einen sehr günstig und auch sehr einfach zu bestellen. Es erfordert aber ein bisschen Geschick und man muss mit einem Bildbearbeitungsprogramm umgehen können. Ich selbst verwende gerne Photoshop oder nutze das Onlinetool Canva. Manche Anbieter, die Fotoabzüge erstellen, bieten auch extra Fotoprodukte, die dann gleich als Fotostreifen gedruckt werden. Diese sind leicht zu erstellen, aber im Preis teurer als ein schlichtes 10×15 Foto.

Der Clou beim Bestellen der Fotos: Die Fotoabzüge werden in variabler Länge gedruckt. Das heißt die Breite des Fotos ist immer 10cm, die Länge kann aber in einer gewissen Spanne (je nach Anbieter unterschiedlich) variieren. Daher habe ich für mein Format nicht genau 10×15 gewählt, sondern 10×17. Damit sind meine Fotostreifen etwas länger!

Die Fotos dann nach Erhalt mit einer guten und scharfen Schere oder einer Schneidemaschine zuschneiden. Unbedingt darauf achten, dass die Schnittkanten gerade und die weißen Ränder überall gleich breit sind.

Wieso ein USB Stick?

Auf dem USB Stick sind die Fotos des Fotografen abgespeichert

Am meisten sieht man ja eigentlich die Dankeskarten mit den Foto-CDs. Aber da ich technisch recht fit bin, finde ich CDs schon echt „out“. Ich finde die Dankeskarten mit den CDs zwar schön und auch eine tolle Idee, aber die meisten Laptops haben mittlerweile ja nicht mal mehr ein CD-Laufwerk. Das heißt viele der Gäste können evtl. gar nicht mit der CD anfangen oder müssen aufwendig schauen, wie oder bei welchem Freund oder Nachbarn sie jetzt an die Bilder kommen. Aus den Gründen habe ich mich für einen USB-Stick entschieden, den ich manchen Dankeskarten beigefügt habe. Andere (zum Beispiel Dankeskarten, die mit der Post verschickt werden mussten) haben auch teilweise einfach nur den Downloadlink erhalten.

Kraftpapierkarte und Watercolor-Freitextkarte

Das Kraftpapier hat ein Format von 10 x 16 cm und ist 320 g stark. Unser Text auf der Karte lautet:

WIR HATTEN EINEN WUNDERSCHÖNEN TAG, DER FÜR UNS EINFACH PERFEKT WAR UND VERGESSLICH BLEIBEN WIRD!

Wir hatten die besten Gäste, sonniges Wetter, tolle Momente und ein wunderschönes Fest.

Wir sagen DANKE

für herzliche Umarmungen, so viele lächelnde Gesichter, rührende Momente, Worte voller Liebe, klingende Gläser, ausgelassene Tanzeinlagen und großzügige Geschenke.

ABER VOR ALLEM DAFÜR, DASS IHR UNSERE FAMILIEN UND FREUNDE SEID!

Uns war es wichtig ein paar persönliche Worte für jeden hinzufügen, die wir mit der Hand schreiben wollten. Dafür habe ich eine Freitextkarte entworfen, mit den Watercolor-Blumen, die bereits unsere Einladung schmücken. Die Karte ist ebenfalls 10 x 16 cm groß und 300 g stark.

Zusammenstellen der Dankeskarte

In den kleinen Umschlag kamen bei uns die Erinnerungsfotos rein. Das sind Fotos von früher, die wir überall auf der Location (z.B. um Bäume herum) aufgehängt hatten. Diese haben wir im Anschluss sortiert und für jeden Gast ein paar in den Erinnerungsumschlag gepackt. Auf den Umschlag haben wir einen Kraftpapieraufkleber mit dem Aufdruck „Erinnerungen“ geklebt. Solche Kraftpapieraufkleber können mit dem Drucker selbst bedruck werden.

Wir wollten dann alles lose belassen und haben es deshalb mit Paketschnur umwickelt und eine kleine Wäscheklammer hinzugefügt. Diese dient dazu die Bilder aufzuhängen oder die gesamten Karten auch ohne Paketschnur zusammenzuhalten.

Wer es lieber nicht ganz so lose möchte, hat auch die folgenden Möglichkeiten zum Zusammenführen der Einzelteile:

  • die Teile mit einer Lochzange mit einem kleinen Loch versehen und dann mit Paketschnur oder einem schönen Satinband zusammenbinden
  • Mit einer Buchbindeklammer oder Niete zusammenfügen
  • eine schöne Büroklammer aussuchen, die dann die Teile zusammenhält

 

Ich hoffe ich konnte euch mit meinen Dankeskarten wieder inspirieren und wünsche euch viel Spaß beim Basteln!

Eure Stephanie

für Pinterest

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.